Demokratieerziehung

„Wir gestalten eine Schulgemeinschaft, in der jede/r Verantwortung zum Wohle aller übernimmt.“

Gemäß den Gedan­ken unse­rer Namens­ge­be­rin ist auch die poli­ti­sche Bil­dung ein Schwer­punkt unse­res Schulprogramms.

Das Han­nah-Arendt-Gym­na­si­um sehen wir als einen Ort, an dem demo­kra­ti­sche und men­schen­recht­li­che Wer­te erlernt und erprobt wer­den. Im Vor­der­grund steht das Erfah­ren und Erle­ben von Demo­kra­tie. Hier wird eine demo­kra­ti­sche Schul­kul­tur durch ver­schie­de­ne Ange­bo­te und Pro­jek­te erleb­bar gemacht. Poli­ti­sche Grund­wer­te sind in allen Fächern inte­griert. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie deren Ver­tre­ter wer­den aktiv in Ent­schei­dungs­pro­zes­se eingebunden.

U18-Wah­len

Bei den U16/U18-Wah­len kön­nen Kin­der und Jugend­li­che bis zu neun Tage vor der eigent­li­chen Wahl am Han­nah-Arendt-Gym­na­si­um ihre Stim­me abge­ben. Stimm­be­rech­tigt ist jedes Kind und jede/r Jugend­li­che unter 16/18 Jah­ren – egal wie alt, ob mit oder ohne deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler geben unter nahe­zu iden­ti­schen Bedin­gun­gen wie die Wahl­be­rech­tig­ten ihre Stim­me ab. Dazu wer­den an bei­den Stand­or­ten Wahl­lo­ka­le auf­ge­baut. Rund um die Wahl fin­den wei­te­re Aktio­nen und Unter­richts­ein­hei­ten zur Vor­be­rei­tung statt. Ziel ist es, bei Kin­dern und Jugend­li­chen das Inter­es­se für Poli­tik und demo­kra­ti­sche Pro­zes­se zu wecken. Die U16-Wahl will Politiker/innen auf die Inter­es­sen von Kin­dern und Jugend­li­chen auf­merk­sam machen und deren Bereit­schaft wecken, sich für die Inter­es­sen jun­ger Men­schen ein­zu­set­zen. Die Ergeb­nis­se wer­den in Medi­en, Gesell­schaft und Poli­tik wahr­ge­nom­men und schaf­fen dadurch Annä­he­rung zwi­schen Poli­tik und Jugend.

Die U16/U18 Wah­len wer­den vom Lan­des­ju­gend­ring NRW koor­di­niert. Die direk­te Koor­di­na­ti­on vor Ort über­neh­men die Fach­schaft Poli­tik, die Schü­ler­ver­tre­tung sowie die Schulsozialarbeit.

Pimp Your Town!

Pimp Your Town! ist das tem­po­rä­re Pop-up-Jugend­par­la­ment, in dem Jugend­li­che aller Schul­for­men in einem Kom­mu­nal­po­li­tik-Event par­la­men­ta­ri­sche Demo­kra­tie erle­ben, eige­ne Ideen ent­wi­ckeln, mit Abge­ord­ne­ten zusam­men­ar­bei­ten und die Umset­zung ihrer Ideen anschlie­ßend selbst begleiten.

Im Kom­mu­nal­po­li­tik-Plan­spiel zur Jugend­be­tei­li­gung von Poli­tik zum Anfas­sen e.V. schlüp­fen Schü­le­rin­nen und Schü­ler in die Rol­le von Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und Kom­mu­nal­po­li­ti­kern und bera­ten und beschlie­ßen ihre eige­nen Anträ­ge: In Orts­rat, Stadt­be­zirks­rat, Stadt­rat, Gemein­de­rat, der Regi­ons­ver­samm­lung, dem Samt­ge­mein­de­rat, dem Kreis­tag, der Stadt­ver­tre­tung, dem Magis­trat – so vie­le Namen die Gre­mi­en auch haben, ihnen allen ist gemein, dass dort die span­nen­de Poli­tik vor Ort gemacht wird!

Das Plan­spiel Pimp Your Town! wird von Poli­tik zum Anfas­sen e.V. durch­ge­führt. Die Koor­di­na­ti­on dazu über­nahm die Stadt Kre­feld. Die direk­te Orga­ni­sa­ti­on vor Ort über­neh­men Frau von der Gracht sowie die Schulsozialarbeit.