“Nie wie­der!” – Mit die­sen zwei Wor­ten ist schlicht und ergrei­fend for­mu­liert, was unser aller Auf­ga­be ist. Nie wie­der darf sich das, was zu der Zeit der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Gewalt­herr­schaft in Deut­ch­land gesche­hen ist, wie­der­ho­len. Gemein­sam müs­sen wir uns – nicht nur aber vor allem auch – am Han­nah-Arendt-Gym­na­si­um gegen Dis­kri­mi­nie­rung, Aus­gren­zung, Hass und mör­de­ri­sche Gewalt gegen Men­schen enga­gie­ren. Seit vie­len Jah­ren koope­rie­ren wir im Inter­es­se der Erin­ne­rungs- und Prä­ven­ti­ons­ar­beit mit der Vil­la Mer­län­der, der NS-Doku­men­ta­ti­ons­stel­le der Stadt Kre­feld. In unter­schied­li­chen Initia­ti­ven und Pro­jek­ten stel­len wir sicher, dass alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Han­nah-Arendt-Gym­na­si­ums min­des­tens ein­mal in ihrer Schul­lauf­bahn die Vil­la besu­chen und sich im Unter­richts­kon­text vor Ort über das natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Unrechts­re­gime und die Opfer der Gewalt­herr­schaft in unse­rer Stadt Kre­feld informieren. 

Auf die­ser Grund­la­ge soll das Enga­ge­ment unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler gegen jeg­li­che Form der Dis­kri­mi­nie­rung und Aus­gren­zung auch in der heu­ti­gen Zeit geweckt und gestärkt wer­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen über die Arbeit der Vil­la Mer­län­der fin­den Sie hier.

Bil­der: NS-Doku­men­ta­ti­ons­stel­le der Stadt Krefeld