Bexhill-on-Sea 2017

Am Sonn­tag, den 18.06.2017, hieß es um 7 Uhr für uns Schüler/innen und unse­re Leh­rer Fr.Lübke, Hr. Stu­ers, Fr.Westerkamp und Hr.Schicks: Amts­ge­richt Kre­feld. Von dort aus ging es, sobald Bus­fah­rer Rolf ange­reist war, auf Klas­sen­fahrt nach Eng­land. In guter Stim­mung erreich­ten wir frü­her als erwar­tet den Fähr­ha­fen in Calais. Nach einer Fähr­fahrt, die von vie­len zum Nach­spie­len der berühm­ten Tita­nic-Sze­ne genutzt wur­de, erreich­ten wir gegen 17 Uhr Bex­hill-on-Sea. Frü­her oder spä­ter (die Ankunft war für 18 Uhr geplant gewe­sen) wur­den wir von unse­ren Gast­el­tern am Bus­bahn­hof abge­holt. Nach dem ers­ten eng­li­schen Essen trieb es die meis­ten zum Strand, der trotz eini­gen unge­woll­ten Umwe­gen meis­tens auch erreicht wur­de. Um 21 Uhr muss­ten wir wie­der in den Gast­fa­mi­li­en sein, was, durch teils lan­ge Heim­we­ge, die Strand­zeit eini­ger verkürzte.

Am nächs­ten Mor­gen tra­fen wir uns um 9 Uhr am Bus­bahn­hof. Auf­ge­teilt in 3‑er-Grup­pen mach­ten wir in Zeh­ner­grup­pen eine Stadt­ral­ly durch Bex­hill-on-Sea. Direkt im Anschluss dar­an fuh­ren wir nach Has­tings. Nach einem Auf­stieg in Affen­hit­ze pau­sier­ten wir zunächst etwas auf dem Hügel, bis wir in das Muse­um „Smugg­lers-Adven­ture“ gin­gen. Da dies unter­ir­disch liegt, gefiel uns allen fast am bes­ten, dass es dort etwas küh­ler war als drau­ßen. Wie­der in der Hit­ze hat­ten wir nun Zeit, in Has­tings auf Fut­ter­su­che zu gehen, die rest­li­che Zeit am Strand oder auf dem Pier zu verbringen.

Diens­tags ging es für uns nach Brighton. Nach einer kur­zen Besich­ti­gung des Piers besuch­ten wir mit unter­schied­li­chem Inter­es­se den Roy­al Pavil­li­on. Danach hat­ten wir Zeit um an den Strand zu gehen, vom Tower her­ab die Stadt zu über­bli­cken, auf dem Pier das von den Leh­rern nicht ger­ne gese­he­ne Glücks­spiel zu betrei­ben (danach beglei­te­ten uns die bei­den pin­ken Stoff­tie­re Bri­git­te und Ravio­li die Fahrt über) oder zu shop­pen, wobei freu­dig fest­ge­stellt wur­de, dass es auch in Brighton eine Victoria´s Secret Filia­le gibt.

Am Mitt­woch ging es wegen der dort in den letz­ten Mona­ten ver­üb­ten Ter­ror­an­schlä­gen für unse­re Stu­fe anders als in den Fahr­ten davor nicht nach Lon­don. Statt­des­sen tra­fen wir uns um 7.30 Uhr um Can­ter­bu­ry zu besich­ti­gen, wo wir durch ungüns­ti­ge Stra­ßen­sper­run­gen zwei­ein­halb Stun­den spä­ter ein­tra­fen. Dort besuch­ten wir zunächst mit einem ver­wir­ren­den Audio­gui­de die Kathe­dra­le, dann hat­ten wir Zeit, sämt­li­che Sou­ve­nir­lä­den, in denen es auch unzäh­li­ge Har­ry-Pot­ter-Acces­soires gibt zu durch­stö­bern. Auch erfreu­te man sich an moder­nen Kla­mot­ten­lä­den und zahl­rei­chen Süßig­kei­ten­lä­den. Am Nach­mit­tag stat­te­ten wir dem Bodiam-Cast­le einen Besuch ab, wel­ches mit sei­nen dicken Mau­ern etwas Abwechs­lung zu den drau­ßen herr­schen­den 35°C bot. Nach­dem wir dort für zahl­rei­che Fotos posie­ren muss­ten, waren wir nach der Schloss­be­sich­ti­gung von der Hit­ze so sehr erschla­gen, dass wir auf der Wie­se vorm Bodiam-Cast­le lie­gend, die Enten ärgernd auf das Signal zur Heim­fahrt warteten.

Am Don­ners­tag dann war es Zeit für die so groß ange­kün­dig­te Klip­pen­wan­de­rung in Rich­tung East­bourne. Nach­dem wir fest­stell­ten, dass es in Eng­land auch win­dig sein kann, lie­fen wir eine wei­le über grü­ne Wie­sen und schos­sen ein paar Fotos. Auf dem letz­ten Hügel durf­ten wir dann fest­stel­len, dass das reg­ne­ri­sche Eng­land kei­ne Lüge ist. Den Hügel mehr oder weni­ger run­ter­rut­schend bemüh­ten wir uns dem nahen­den Gewit­ter zu ent­flie­hen. In East­bourne ange­kom­men wun­der­ten nwir uns, war­um der tag al Wan­der­tag im Pro­gramm stand, denn nach einer etwa zwei­stün­di­gen Wan­de­rung hat­ten wir nun etwa fünf Stun­den Zeit in East­bourne zur Ver­fü­gung. In der wie­der hevor­ge­kom­me­nen Son­ne wur­de der Tag wie­der am Strand oder shop­pend ver­bracht. Zurück in Bex­hill traf sich ein Groß­teil der Stu­fe zum letz­ten Mal , wie an den ande­ren Aben­den, am Strand.

Frei­tag­mor­gen ging es dann schon wie­der zurück nach Kre­feld, sehr zum Bedau­ern eini­ger. Nach einer etwas schauk­li­gen Fähr­fahrt hat­ten wir das Ver­gnü­gen, uns zwei Stun­den lang die Stra­ßen Ant­wer­pens anzu­schau­en. Dies zwang unse­ren Bus­fah­rer dazu, eine hal­be Stun­de vor eigent­li­cher Ankunft noch eine halb­stün­di­ge Pau­se ein­zu­le­gen, sodass wir um 21.50 Uhr Kre­feld erreichten.

Für uns alle war das eine sehr tol­le Fahrt, für die wir ganz herz­lich bei unse­ren mit­fah­ren­den Leh­rern bedan­ken wol­len. Außer­dem wol­len wir uns eben­so noch ein­mal bei Rolf, unse­rem net­ten Bus­fah­rer bedan­ken. Soll­test Du das hier lesen: Dan­ke Rolf!

Zu guter Letzt kön­nen wir allen Schülerinnen/Schülern, die in den nächs­ten Jah­ren auf Klas­sen­fahrt nach Eng­land fah­ren sagen: Freut euch drauf!

ver­fasst von Lena Benz und Car­la Jansen