Interkulturelle Woche 2021

Dis­kus­si­ons­run­de zum Thema: 

Chan­cen­gleich­heit und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit für Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund – Her­aus­for­de­rung für das Sys­tem Schu­le (nicht nur) wäh­rend der Corona-Pandemie 

Am Don­ners­tag dem 30.09.2021 tra­fen Leh­re­rin­nen und Leh­rer, Sozi­al­päd­ago­gin­nen und Sozi­al­päd­ago­gen, Eltern und Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der Aula des Han­nah- Arendt- Gym­na­si­ums im Rah­men einer Podi­ums­dis­kus­si­on auf­ein­an­der. Pünkt­lich um 16 Uhr eröff­ne­ten die Mode­ra­to­ren Sora­ya Gre­co und Bey­zanur Koca die Dis­kus­si­ons­run­de. Zu Beginn erfolg­te eine Vor­stel­lung der Podi­ums­gast­red­ne­rin­nen: Frau Dr. Tagrid You­sef als Lei­te­rin des kom­mu­na­len Inte­gra­ti­ons­zen­trums, Frau Schmu­de (KTG) und Frau Büsching-Ber­ger (Fried­rich-von-Bodel­schwingh-Schu­le) als Stell­ver­tre­te­rin­nen der Schul­so­zi­al­ar­beit, Frau Koc (HAG) und Frau Dr. Alpa­gut-Sey­han (HAG) als Stell­ver­tre­te­rin­nen der Leh­rer, Frau Öztürk und Frau Hun­ger als Stell­ver­tre­te­rin­nen der Eltern, Nick Fru­hen und Jule Bernpohl als Stell­ver­tre­tung der Schü­le­rin­nen und Schüler.

Die Dis­kus­si­on wur­de mit einem bewusst gewähl­ten Gedan­ken­an­stoß eingeleitet: 

Deutsch­land= Bildungsland?! 

Chan­cen­gleich­heit und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit für Schüler*innen mit inter­na­tio­na­ler Familiengeschichte 

Her­aus­for­de­run­gen für das Sys­tem Schu­le (nicht nur) wäh­rend der Corona-Pandemie

Dar­auf­hin gab es für alle in der Podi­um­s­run­de die Auf­ga­be, sich Blät­ter und Stif­te zu neh­men und anonym ihre Gedan­ken und Fra­gen auf­zu­schrei­ben. Die­se wur­den in einer 15-minü­ti­gen Mur­mel­pha­se in einem Korb gesam­melt. So ergab sich unse­re Agenda. 

„Das Lächeln der Leh­rer soll­te für jeden Schü­ler gleich sein.“ 

„Glück soll­te nicht das Schick­sal eines Schü­lers formen.“ 

„Es gibt kei­nen Schul­di­gen ein­zi­gen Men­schen, auf den man mit dem Fin­ger zei­gen kann.“ 

„Spra­che ist der Schlüs­sel und gleich­zei­tig das Problem.“ 

Als Fazit die­ser Podi­ums­dis­kus­si­on wur­de deut­lich, dass die Unge­rech­tig­keit im Bil­dungs­sys­tem offen­sicht­lich de fac­to ein Pro­blem dar­stellt. Wir haben an die­sem Nach­mit­tag ledig­lich „offen und ehr­lich“ dar­über kom­mu­ni­ziert. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer kamen zu dem Schluss, dass wir alle bewusst dar­an arbei­ten soll­ten, in unse­rem Mikro-Kos­mos Schu­le eine Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on zu bewirken. 

Text: Lei­tung der Schülervertretung

Fotos: S. Alfter

Hannah Arendt Gymnasium