Abikropolis…

Die Göt­ter ver­las­sen den Olymp!

Am Frei­tag, den 18. Juni 2021, wur­de der dies­jäh­ri­ge Abitur­jahr­gang des Han­nah-Arendt-Gym­na­si­ums nach einem Abitur, das sicher­lich allen in Erin­ne­rung blei­ben wird, fei­er­lich in der Sport­hal­le an der Dio­ny­si­us­stra­ße ent­las­sen. Neben dem Abitur­zeug­nis beka­men die Abiturient*innen zusätz­lich ein sym­bo­li­sches Resi­li­en­z­zeug­nis, um zu wür­di­gen, unter wel­chen beson­de­ren Vor­aus­set­zun­gen sie wäh­rend der Coro­na­pan­de­mie das Abitur bestan­den haben. Nach Gruß­wor­ten des Ober­stu­fen­ko­or­di­na­tors Herrn Wald­schmidt, der Bera­tungs­leh­re­rin Frau Dr. Alpa­gut-Sey­han sowie des Eltern­ver­tre­ters Herr Pasch, rich­te­te sowohl der Schul­lei­ter Herr Rich­ter als auch die Abitu­ri­en­tin­nen Marie Fru­hen, Ila Vo und Susan­na Koz­ik noch abschlie­ßen­de und ver­ab­schie­de­ne Wor­te an alle, wobei die drei Ver­tre­te­rin­nen der Abitu­ri­en­tia zugleich ver­spra­chen: „Trotz Abschieds­re­de ist das noch lan­ge kein Abschied.“

Aus­ge­zeich­ne­te musi­ka­li­sche Bei­trä­ge von Kacper Tomc­zyk, der Map­le Leaf Rag von Scott Jop­ling am Kla­vier spiel­te, Arte Malo­ku, die Hal­le­lu­jah von L. Cohen sang sowie von Meik Vogel, der die Polo­nai­se op.40, Nr.1 von Fré­dé­ric Cho­pin eben­falls am Kla­vier vor­trug, run­de­ten das Pro­gramm her­vor­ra­gend ab. 

Beim anschlie­ßen­den Sekt­emp­fang auf dem Schul­hof mit Piz­za und Kuchen bei bes­tem Som­mer­wet­ter mit nur einem klei­nen, fast schon zu kur­zen Regen­schau­er, konn­ten alle Gäs­te die Fei­er­lich­keit gesel­lig aus­klin­gen las­sen und die Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten taten das, was ihnen kurz vor­her von Herrn Pasch mit auf den Weg gege­ben wor­den war: Sie haben sich gefeiert! 

Zur Bil­der­ga­le­rie geht es hier.

(Text: M. Ley­graf; Fotos: J. Fitz­laff, S. Greco)