Grundschullabor: Expedition zu den Sea Monkeys


Am 3.11.2021 hat sich eine Grup­pe von neu­gie­ri­gen Jung­for­schern und Jung­for­sche­rin­nen auf­ge­macht, um das Geheim­nis der Sea Mon­keys zu ergrün­den. Auf einer ver­steckt gele­ge­nen Insel, umge­ben von azur­blau­en Was­ser, konn­ten sie ein Geheim­nis lösen. Rät­sel­haf­ter­wei­se gab es in den Gewäs­sern um die Insel einen ekla­tan­ten Man­gel an Fischen. Erst ein von einem India­ner­häupt­ling ein­ge­setz­tes ver­meint­lich magi­sches Pul­ver ver­än­der­te die Situa­ti­on grund­le­gend. Magie?! Nein! Gemein­sam konn­te das Geheim­nis mit Hil­fe von For­scher­geist und Mikro­sko­pen gelöst wer­den. Das mys­te­riö­se Pul­ver ent­hielt Eier einer uralten Sali­nen­krebs­art, wel­che nach dem Schlüp­fen eine Deli­ka­tes­se für aller­lei Mee­res­ge­tier dar­stel­len und somit vie­le Fische anlock­te. Unse­re Jung­for­scher konn­ten ihre Erkennt­nis­se in phä­no­me­na­len Bil­dern doku­men­tie­ren. Seht doch selbst. Übri­gens: Sea Mon­keys, das ist der eng­li­sche Name der von uns beob­ach­te­ten Urzeitkrebse. 

Hier kommt ihr zum Pad­let mit vie­len wei­te­ren Ein­drü­cken aus dem Grundschullabor. 

(Text und Pad­let: J. Hilgert) 

Hannah Arendt Gymnasium